Verkehrsinformationen

Bayernnetz für Radler

Wörnitz-Radweg

Wörnitz-Radweg

Von der Wörnitzquelle bis zur Mündung
Die 107 km lange Radtour führt von der Wörnitzquelle in Schillingsfürst über Dinkelsbühl entlang der Wörnitz bis nach Wassertrüdingen. Dort verläßt die Wörnitz das Romantische Franken und mäandriert weiter durch das Ferienland Donau-Ries durch den Geopark Ries über Oettingen und Harburg bis nach Donauwörth, wo sie in die Donau mündet.
Die Wörnitz verbindet Regionen. Sie entspringt in Franken und endet in Schwaben. Von ihrer Quelle in Schillingsfürst auf der Frankenhöhe fließt sie sehr langsam durch ein breites Tal zwischen der Schwäbischen und Fränkischen Alb nach Süden. Dabei durchquert die Wörnitz den Geopark Ries und mündet schließlich in Donauwörth in die Donau.
Ihre vielen Windungen haben sich im Laufe der Jahrtausende aufgrund der niedrigen Fließgeschwindigkeit entwickelt. „Schlangenfluss“ wird sie deshalb auch genannt. Das Landschaftsbild wird von dem mäandrierenden Lauf geprägt und begleitet die Radfahrer entlang der gesamten Strecke.
Mit 132,5 km ist die Wörnitz nicht sehr lang, hat aber trotzdem über 100 Nebenflüsse.

Sehenswürdigkeiten am Wörnitz-Radweg
Wunderschöne historische Städte und idyllische Orte erwarten die Radfahrer auf dieser Route. Da lohnen sich auch die Pausen ? interessante Sehenswürdigkeiten warten entlang des Wörnitz-Radweges auf ihre Entdeckung: Museen, Burgen, Schlösser und Klöster genauso wie blühende Gartenanlagen und Naturschauspiele. Naturerlebniseinrichtungen und Aussichtspunkte ermöglichen neue Perspektiven auf die Landschaften am Wörnitzufer.

Orte am Wörnitz-Radweg
Der Wörnitz-Radweg schlängelt sich nicht nur durch eine sanfte Flusslandschaft, es liegen auch viele bezaubernde Städtchen an der Route. Ob malerisches Dorf oder quirlige Kleinstadt, ob Mittagsrast oder Übernachtungsstopp – zu entdecken und zu erleben gibt es hier für die Radfahrer einiges.

Sehenswürdigkeiten entlang eines Radweges

Schillingsfürst
Fürstlicher Falkenhof, Schloss Schillingsfürst, historische Ochsentretanlage, Doerfler Galerie, Wörnitzquelle"
Dinkelsbühl
Historische Altstadt, Haus der Geschichte, 3D Museum, Münster St. Georg, Wörnitzflußbad"
Wilburgstetten
Reststücke der Limes-Mauer, barocke Kreuzkapelle (1745), "Zum Brünnele" (Quelle), Peter und Paul Kapelle Wittenbach, St. Margareta-Kirche (kath.)"
Wittelshofen
a href="http://www.limeseum.de" target="_new">LIMESEUM und Römerpark Ruffenhofen"
Gerolfingen
Hesselberg: Geolog. Lehr- und Wanderpfad, St.-Johannis-Kirche, Barockorgel von 1663 OT Aufkirchen, Segelflugplatz in Irsingen
Wassertrüdingen
Museum FLUVIUS, Altstadt, Wörnitz-Flussfreibad, Sonnenuhrenpark"
Auhausen
Oettingen
Marktplatz mit Barock-und Fachwerkfassaden, Fürstliches Residenzschloss, Heimatmuseum, Wörnitz-Flussfreibad,"
Wechingen
Franzosenbrücke
Alerheim
Wennenberg (mit Schlachtfeld), Schloss Alerheim
Harburg
Schloss Harburg, Steinerne Brücke über die Wörnitz"
Donauwörth
Geotop und Kapelle am Kalvarienberg (OT Wörnitzstein), Käthe-Kruse-Puppen-Museum, Kloster Heilig-Kreuz mit Onkel-Ludwig-Anlage entlang der kleinen Wörnitz, Altstadtinsel "Ried" mit Rieder Tor, Wörnitzmündung in die Donau an der "Umkehr""

"Bett+Bike" Übernachten entlang des Radweges

Folgende vom ADFC zertifizierte, fahrradfreundliche Gastbetriebe befinden sich (in maximalem Abstand von 2,5 km) entlang der Route.

Bett+Bike / ADAC

Mit Bett+Bike erhalten Sie besonders fahrradfreundliche Leistungen. Das Qualitätssiegel wird vom allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) vergeben. Weitere Informationen unter: www.bettundbike.de

Statistik

Dauer
7:08 Std.
Distanz
107 km
Gesamtsteigung
538 m
Gesamtgefälle
643 m
Höchster Punkt
505 m
Tiefster Punkt
400 m

Beschilderung

Eine Route des Bayernnetz für Radler wird immer durchgehend mit zwei Logos beschildert.

Feedback