Verkehrsinformationen

RADROUTENPLANER BAYERN

4 ROUTENALTERNATIVEN

Freizeit bis Alltag

Welche Routingoption sollte ich wofür wählen?

Routenalternativen für unterschiedliche Ansprüche

Der Radroutenplaner bietet die passenden Routen für unterschiedliche Ansprüche. Nach der Eingabe von Start-, Ziel und ggf. Zwischenpunkten werden vier Routenalternativen berechnet: Sei es für die Urlaubsfahrt auf „Bayernnetz für Radler“-Wegen, für die Tagestour auf (lokalen) Themenrouten oder eine möglichst direkte Verbindung auf befestigten oder unbefestigten Wegen.


Radnetz

Strecke von ca. 54.000 km in Bayern

Zielgruppe: Freizeitradler (Tagestouren)

Hier wird bei der Routensuche das komplette im Radroutenplaner ausgewiesene Radnetz (Bayernnetz für Radler , Themenradrouten und lokale Netze ) einbezogen.

So bedient sich das Routing einem Netz mit einer Gesamtlänge von rund 54.000 km in ganz Bayern. Die Orientierung vor Ort wird in der Regel durch die grün-weiße Fahrrad-Zielwegweisung (mit und ohne Themenradroutenplaketten) erleichtert. Streckenweise kann noch eine ältere Fahrradwegweisung bestehen. Diese wird nach und nach auf den neuen Standard umgestellt.

 


Bayernnetz für Radler

9.000 km Gesamtstrecke

Zielgruppe: Freizeit- und Urlaubsradler (Tages-/ Mehrtagestouren)

Diese Routingoption führt weitestgehend über das Bayernnetz für Radler, das insgesamt ca. 9.000 km Gesamtstrecke misst. Es besteht aus einer Auswahl von Themenradrouten (Fernradrouten und regionale Themenradrouten), die zusammen ein gleichmäßiges Netz über ganz Bayern bilden, unabhängig von touristischen Ballungsräumen.

 

Die BfR-Routen bieten:

  1. durchgängige Logo-Kennzeichnung
  2. Beschilderung der Themenrouten
  3. verkehrssichere Wegeführung auf wenig befahrenen Straßen, landwirtschaftlichen Wegen und eigenständigen Radwegen

Direkte Route

Kurze Verbindungen, befestigte Wege

Zielgruppe: Alltagsradler

Direkte Routen verlaufen über möglichst kurze Verbindungen auf ausgewiesenen Fahrradwegen und auf Straßen mit geringen zulässigen Höchstgeschwindigkeiten für Kraftfahrzeuge (z.B. Tempo-30-Zone) mit und ohne Fahrrad-Zielwegweisung. Bei der Routenberechnung werden befestigte Wege (z.B. Asphalt, Beton, Pflaster) bevorzugt.

 

Gemieden werden Strecken:

  1. mit schlechter Wegeoberfläche (z.B. Naturboden)
  2. mit einer erhöhten Verkehrsbelastung
  3. mit zu hoher zulässigen Höchstgeschwindigkeiten für Kraftfahrzeuge

Asphalt und Beton

Ausschließlich befestigte Wege und Straßen

Zielgruppe: Radler mit schmaler Bereifung oder viel Gepäck;
Touren bei schlechtem Wetter

Bei dieser Option werden im Unterschied zur direkten Route ausschließlich befestigte Wege und Straßen (Asphalt, Beton oder Pflaster) im Routing berücksichtigt. Nur für sehr kurze Wegeabschnitte wird hiervon ggf. abgewichen, um eine durchgängige Streckenführung zu ermöglichen.

Feedback